Folder | Flyer | Broschüren

Folder | Flyer | Broschüren

Als zentrales Medium dient die Imagebroschüre der Kommunikation eines Unternehmens. Den richtigen Inhalt mit Design, Text und passgenauer Umsetzung zu verknüpfen, ist eine Herausforderung, die Erfahrung und Wissen erfordert. Eine kurze Betrachtung durch Kirsten Könen, CD Neuro-Design bei agent-ci.

Hochzeit, Folder, Werbefolder, Wickelfalz, Werbung, Printmaterial

Zweck und Inhalte einer Imagebroschüre

Die Imagebroschüre ist – trotz oder vielleicht auch gerade wegen des Online-Hypes – ein wichtiges Kommunikationsmittel. Sie beantwortet die Fragen nach Unternehmensidentität, Historie und Kompetenz. Sie klärt, an wen sich das Unternehmen mit seinen Angeboten richtet und beleuchtet dabei die Vorteile für die Zielgruppe. Entscheidend ist, dass die Broschüre nicht nur Fakten preisgibt sondern auch die emotionale Einordnung und Werte des Unternehmens sichtbar macht. Denn Menschen entscheiden sich nicht für Produkte und Unternehmen, sie entscheiden sich für Problemlösungen und gute Gefühle. Machen Sie also Ihre Unternehmensidentität sicht- und greifbar über eine stimmige emotionale Aufladung!

Text und Wortwahl

Sie kennen das: „Textwüsten“ und „Fachchinesisch“ wirken abschreckend und überfordernd. Es gilt, Textmenge, Informationstiefe und natürlich auch die Wortwahl und Art der Anordnung auf die Zielgruppe abzustimmen. Wie ist der Wissenstand Ihrer Leser? Wieviel Zeit hat er oder sie überhaupt für einen Blick in eine Broschüre? Und was ist Ihrem Leser/Ihrer Leserin wichtig?
Ein genauer Blick auf Motive und Verhalten Ihrer Kunden und Wunschkunden hilft, um Ihre Imagebroschüre für die Zielgruppe(n) attraktiv zu gestalten und die Lust aufs Lesen zu wecken.
Ein Beispiel: sprechen Sie einen Maschinenbauer oder IT-Spezialisten an, sind knappe Texte in Fachsprache mit Querlesefunktionen und Infografiken beliebt. Eine Interieur-Kundin bevorzugt eine Sprache, die bildlich und sinnlich ist; ein junger Sportartikel-Käufer braucht eine hippe und provokante Ansprache. Sie sehen: Es lohnt, sich in die Adressaten hinein zu versetzen, bevor man loslegt.

Design und Bildauswahl

Die Imagebroschüre ist ein wertvolles Aushängeschild für Ihr Unternehmen. Sie trifft den Betrachter ins Herz, wenn sie (auch) in Design und Bildauswahl

  • a. die Bedürfnisse und Werte der Zielgruppe berücksichtigt,
  • b. vom Mitbewerb abgrenzt,
  • c. Identität und Wiedererkennbarkeit schafft.

Layout und Bildauswahl vermitteln Charakter und Werte eines Unternehmens und machen die Anziehungskraft erkennbar. Unverzichtbar ist dabei eine deutliche Differenzierung vom Mitbewerber. Wer Gestaltung und Bildsprache unverwechselbar und einzigartig aufbaut (beispielsweise durch Brand-Signale oder eine spezielle Art der Fotografie), legt nicht nur den Grundstein für eine wirksame Imagebroschüre, sondern für die gesamte Unternehmenskommunikation.

Seitenzahl, Farben, Papier, etc

Der Kommunikationswissenschaftler Paul Watzlawick wusste bereits: „You cannot not communicate.“ Absolut alles trägt eine Botschaft, jede Kleinigkeit trägt zum Gesamteindruck bei (oder eben nicht). Wenn ein Unternehmen weiß, was es erreichen und wen es ansprechen möchte, sollten sämtliche Entscheidungen diesem roten Faden folgen. Welches Papier wirkt auf meine Zielgruppe einladend, welches Format passt besonders gut zu den Bedürfnissen meiner Kunden? Zurück zu unserem Beispiel: möchte ich einen Maschinenbauer beeindrucken, muss die Ansprache strukturiert, professionell, mit Informationstiefe sein – eine größere Seitenzahl ist durchaus erlaubt. Papier und Bindung sollten auf Glamour verzichten, angebracht wäre beispielsweise ein mattes Bilderdruck, Rückendrahtheftung, 4/4-farbig. Die Interieur-Kundin liebt großformatige Bildmotive, das Papier darf einen edlen Glanz haben oder ein Naturpapier sein (je nachdem, was inhaltlich besser passt), eine Buchbindung betont für sie die Hochwertigkeit. Und wenn wir uns dem jungen Sportartikel-Käufer zuwenden: hier könnten kreative Formate und Sonderfarben zum Einsatz kommen.

Fehler beim Erstellen einer Imagebroschüre

Für jedwede Kommunikation (und besonders für die Imagebroschüre) ist wichtig: Sie muss dem Fisch schmecken, nicht dem Angler. Vermeiden Sie jegliche faktenverliebte Eigendarstellung. Fragen Sie sich vielmehr: Wie mache ich meinen Lesern das JA zu meinem Unternehmen leicht und unbeschwert? Ausladende Textmengen sind ebenso unwirksam und sogar schädigend wie 0815-Optik, das falsche Papier oder ein unpassendes Format.

Folder eignen sich hervorragend als Werbeträger für Ihr Unternehmen und Ihre Dienstleistungen. Durch die verschiedenen Falzmöglichkeiten können Sie Werbung und Information aller Art optimal darstellen.

Unterschied zwischen Flyer, Folder und Broschüren

Im Wesentlichen besteht ein Unterschied in der Weiterverarbeitung nach dem Druck.

Flyer

Der Flyer ist ein zweiseitiges bedrucktes Papiermedium (Vorder- und Rückseite) und wird nach dem Druck lediglich auf Format geschnitten.

Folder

Der Folder ist ein mehrseitiges bedrucktes Papiermedium, dass vor dem Schneiden gefaltet wird. Dabei gibt es unterschiedliche Arten und Anzahl der Brüche. Ein typisches Beispiel für einen Folder ist der 6-seitige Wickelleporello.

Broschüren

Eine Broschüre wird ebenfalls nach dem Druck gefaltet. Jedoch besteht eine Broschüre aus mehreren Bögen, die nach der Faltung zusammengeführt werden und mittels einer Befestigung (Drahtkamm, Spirale) mit einander verbunden werden.